Wir, das Team von Ronahi e.V., sind eine kulturell und fachlich vielseitig ausgerichtete Gruppe. Insgesamt besteht unser Team aus 18 Personen, darunter Psycholog*innen, Sozialarbeiter*nnen, Sprachwissenschaftler*innen, BWLer*innen und Kulturpädagog*innen. Gegenseitige Wertschätzung bildet die Grundlage unserer Arbeit. Auf dieser Grundlage gibt jede*r stets sein*ihr Bestes, um seine*ihre Aufgaben verantwortungsvoll und mit bestem Wissen und Gewissen zu erfüllen. Zudem sind uns folgende Aspekte/Arbeitsweisen wichtig:

  • steter Austausch und Transparenz in der Arbeit

  • enge Zusammenarbeit mit einzelnen Kooperationspartnern und Netzwerken

  • qualifiziertes und erfahrenes Fachpersonal

  • Qualitätsprüfung und Weiterentwicklung der Arbeit
  • Austausch mit anderen Fachleuten in Gremien und Beteiligung an Fachdiskussionen

Holia Hamo

Ich studiere Erziehungswissenschaften und bin seit 2016 im Verein tätig. Als Leitung unserer Kinder- und Jugendarbeit, möchte ich Kinder und Jugendlichen gerne die Möglichkeit geben an diversen Freizeitaktivitäten teilzunehmen und sich aktiv in ihr Umfeld einzubringen.

Ich bin bei Ronahi e.V., weil:
Die Arbeit sehr bunt ist und ich meine Kreativität immer wieder neu einbringe kann. Der Verein bietet mir eine familiäre Atmosphäre, was alles Weitere sehr angenehm macht. Ich bin gerne hier und ein Teil davon!

Avin Mahmoud

Seit 2016 engagiere ich mich für geflüchtete Menschen. Ich bin Psychologin und als sozialpädagogische flexible Hilfe bei Ronahi e.V. tätig. Zusätzlich zu meiner Arbeit in den Familien leite ich das Partnerprojekt, welches Vereine bei der Gründung unterstützt.

Sophie Carneim

Ich studiere Deutsch und Englisch auf Lehramt, gehöre also zu den Sprachwissenschaftler*innen des Teams. Seit Oktober 2019 bin ich bei Ronahi e.V. tätig. Zu meinen Aufgaben zählen hauptsächlich administrative Tätigkeiten, Öffentlichkeitsarbeit und die Organisation des Bildung- und Teilhabe-Pakets (BuT), insbesondere die Koordinierung der Lernförderung.

Ich bin bei Ronahi e.V., weil:
„Ich mit meiner Arbeit etwas bewegen möchte. Mir ist es wichtig die herrschenden Vorurteile gegenüber Migranten und Flüchtlingen abzubauen und mich dort zu engagieren und zu helfen, wo es wirklich gebraucht wird.“

Nurselin Senpolat

Ich befinde mich seit April 2020 im dualen Studium „Soziale Arbeit“ an der Iubh Dortmund. Ronahi e.V. ist mein Praxispartner und wird mich während meines Studiums begleiten.
Ich habe mich für die Soziale Arbeit entschieden, weil ich es liebe anderen Menschen, vor allem Kindern, zu helfen und ihnen eine Freude zu machen. Es ist eine andere Welt, in der kein Erfolg zählt, sondern nur der Mensch allein so wie er ist. Ich komme mit Menschen ins Gespräch mit denen man im Alltag wahrscheinlich keinen Kontakt hätte. Das schönste Gefühl empfinde ich, wenn ich merke, jemanden eine Freude bereitet zu haben. Das ist auch die größte Motivation wieder zu helfen.

Zinar Hajo

Ich bin seit April 2016 bei Ronahi e.V. Ich biete regelmäßig Sprechzeiten an, in denen soziale Beratungen stattfinden. Ich helfe beim Ausfüllen von Anträgen, übersetze und beantworte Fragen zum Ausländerrecht. Ich führe die Beratung auf Kurdisch und Arabisch durch.

Zakaria Hasan

Als ich in Erbil war, wollte mir jemand namens Mam Saleh Hilfe leisten. Als ich verweigerte und versuchte zu erklären, dass ich mein Leben selbstständig führen kann, antwortete er: Dann können wir uns doch gegenseitig die Hände zur Hilfe reichen. Der Alleingang hat im Bereich der Sozialen Arbeit keinen Stellenwert, denn wir gehören alle zueinander. Sich gesellschaftlich zu engagieren ist kein Schicksal, sondern eine Wahl.
Lass uns gemeinsam ein starkes Team bilden, um den Anderen das Gefühl zu geben, dass sie nicht mehr fremd sind, sondern dass sie ein Teil unserer Gesellschaft sind.
Ungerechtigkeit ist eine Folge unseres Verhaltens, unserer Bräuche und Sitten, deshalb muss man nicht nur an diesen Aspekten arbeiten, sondern die Mentalität der Menschen grundlegend verändern.

Theresa Raulf

Ich bin Germanistin und Theaterwissenschaftlerin und seit Ende 2018 bei Ronahi tätig. Begonnen habe ich meine Arbeit hier im Bereich der Lehre und Beratung. Inzwischen liegt mein Arbeitsschwerpunkt vorwiegend in der Projektkoordination.

Ich möchte mich für die gesellschaftliche Pluralität als Fundament unserer Demokratie stark machen! Jeder Mensch bringt seine eigene Geschichte mit und ich liebe es damit tagtäglich in Berührung kommen zu dürfen.

Linda Beckmann

Ich bin seit 2017 als freiberufliche Kunst- und Kulturvermittlerin tätig und engagiere mich hierbei primär in der interkulturellen Kinder- und Jugendarbeit. In 2019 absolvierte ich zudem eine Weiterbildung zur Kunsttherapeutin. Im Herbst 2020 schloss ich mein Studium zur MA Kulturpädagogin und Kulturmanagerin ab und bin seitdem bei Ronahi e.V. tätig. Mein zentrales Aufgabenfeld bei dem Verein stellt das Projektmanagement dar.

Gerade in Anbetracht der wachsenden (politischen) Einflussnahme von rechtspopulistischen Parteien weltweit, sowie der erhöhten Tendenzen zu autoritären Strukturen, ist politisches Engagement, Aufklärungsarbeit sowie der Einsatz für benachteiligte Gruppierungen der Gesellschaft essenziell, um demokratische Grundsätze zu befördern, die Lebenslage von Menschen zu verbessern und die Partizipation einer breiten Masse zu erhöhen. Ronahi e.V. leistet hierzu unerlässliche Arbeit und ich freue mich, einen Teil dazu beitragen zu dürfen.

Shaghajegh Majd

Ich heiße Shaghajegh Majd. Seit 2015 bin ich bei Ronahi e.V.
Ich habe zunächst geflüchtete Menschen ehrenamtlich betreut, ich habe für sie übersetzt, sie begleitet und einen Sprachkurs gegeben. Seit 2016 bin ich Heimverwalterin mehrerer Übergangsheime für Geflüchtete.

Ursula Thomys

Mein Name ist Ursula Thomys und ich bin Sozialarbeiterin. Seit mehreren Jahren bin ich in der Hustadt tätig. Zuerst war ich bei der IFAK e.V. und dann bin ich zu Ronahi e.V. gekommen.
Ich bin seit 2016 als Sozialarbeiterin in mehreren Übergangsheimen für geflüchtete Menschen tätig und seit 2017 betreue ich auch Familien im Rahmen der SPFH.

Nasrin Mohamed

Mein Name ist Nasrin Mohamed und ich komme aus dem Irak. Dort habe ich Psychologie studiert. Ich bin seit August 2017 bei Ronahi e.V. tätig. Dort bin ich für das Projekt „Wissen was geht – neue Heimat, neue Wege“ zuständig.

Thomas Risse

Unser Team wird des Weiteren durch die wertvolle und unerlässliche Arbeit von projektbezogenen Honorarkräften, Nachhilfelehrer*innen und Ehrenamtler*innen ergänzt.